Entwicklung durch Aikido.

Ja! Denn Aikido ist anders als alle anderen Kampfkünste. Man braucht nicht stark, groß und schnell zu sein. Das hilft sowieso nicht, wenn man einen trifft, der stärker, größer und schneller ist. Aber man kann die Gesetze der Natur für sich nutzen, so dass man die Kraft eines Angriffs nicht mit der Kraft der Verteidigung beantwortet, sondern den Schwung und das Gewicht des Angriffs verwendet.
mehr weiterlesen...


Wann gehts los?

Jeweils zu den Trainingszeiten kannst du zu einem Probetraining kommen und dir selbst ein Bild von Aikido machen.
Wenn es dir gefällt, dann hast du die Möglichkeit dich von den Eltern einschreiben zu lassen und wöchentlich, dem Schulsemester entsprechend, zu üben.
Der Unkostenbeitrag für das Schnuppertraining beträgt 5 Euro und wird bei Kursanmeldung gutgeschrieben.


Wann ist Training?

Kinder: Donnerstag 16.40 - 17.40 Uhr 7 bis 10 Jahre
Jugendliche: Mittwoch 17.50 - 18.50 Uhr 11 bis 16 Jahre
  Donnerstag 17.50 - 18.50 Uhr 11 bis 16 Jahre

Kursbeitrag für das Schulsemester:
Kinder 258 Euro
Jugendliche 288 Euro


Wo ist das Training?

Shobukan
im "Jugend am Werk"
Landstraßer Hauptstraße 146/6
1030 Wien
Eingang links von der Libro Filiale

öffentliche Verkehrsanbindung:
U3 Kardinal Nagl Platz, Autobus 74A, Straßenbahn Linie 71 oder 18

Tel und email
+43 676 9767520
info@aikido-wien.at


Was ist nun Aikido?

Aikido ist eine japanische Kampfkunst. Es ist ohne Wettkampf. Man zerstört niemanden, kann sich aber wehren. Es ist auch Selbstverteidigung ohne einen schwer zu verletzen. Ganz wichtig im Rahmen des Notwehrgesetzes!
Es ist Abwehr und Abgrenzung. Man bricht den Angreifer nicht den Arm, sondern man wirft ihn zu Boden, befreit sich aus seinem Griff bzw schützt die eigene Autonomie durch bewußteres Auftreten.


Und das soll gehen?!

Einige von uns haben sich schon gegen Höher-Klässler verteidigt. Wenn du oft übst, kannst du dich damit verteidigen. Du kannst also Selbstverteidigungstechniken benutzen, wenn dich einer angreift. Aber: Es reicht sicher nicht gegen richtig große, dazu sind sie zu stark. Doch du lernst wie du einer körperlichen Streiterei frühzeitig aus dem Weg gehen kannst. Vorahnung durch Sensibiliesierung deiner Beobachtung und Wendigkeit, gepaart mit den Fähigkeiten sich aus dem Griff oder einer Gefahrenposition zu befreien, ist die hohe Kunst des Aikido.

Die Fähigkeiten, die du dir mit der Fall- und Bewegungsschule aneignest, nützen dir auch bei anderen viel gefährlicheren "Kampfsportarten", wie zum Beispiel Skifahren, Snowborden oder Fußballspielen. :-)

Im Aikido geht es nicht darum der Stärkere zu sein, sondern den eigenen Geist zu verfeinern und den Körper zu schützen und ihn in seinem Wachstum zu unterstützen. Und es macht Spass, denn in der Aikido Klasse triffst du auch auf ältere Kinder, und da kannst du schon ausprobieren was dir gelingt.


Ein wichtiger Aspekt meiner Art euch zu unterrichten ist, euch ein Bewußtsein für Autonomie und Kreativität zu vermitteln. Spannende Schulung wartet auf euch, fern ab von Leistungsdruck, Müssen und Berwertung.